Zeigt her eure Füße!

Kennst du basische Fußbäder? Ich kann dir DREI GUTE GRÜNDE nennen, warum du sie unbedingt so oft wie möglich machen solltest:

  1. Basische Fußbäder helfen dir beim Entgiften. In der Naturheilkunde heißt es, die Füße seien die „dritte Niere“, wir können also unsere inneren Ausscheidungsorgane bei regelmäßiger Anwendung effektiv unterstützen. (Falls du dich gerade am Meer herumtreibst, dann tun’s auch Strandspaziergänge barfuß im seichten Wasser;) Eine regelmäßige Entgiftung und Entlastung des Körpers gehört zu den wichtigsten gesundheitlichen Maßnahmen, und die Basenfußbäder sind eine total einfache, kostengünstige Methode für Zuhause.
  2. Sie sorgen für wohltuende Entspannung und Erfrischung an heißen Tagen wie diesen, wenn du die Wassertemperatur bei circa 35 Grad hältst. CAVE: keine eiskalten, längeren Fußbäder! Das mögen Blase und Nieren gar nicht gern. Zu heiß ist auch kontraproduktiv. Die beste Temperatur liegt  etwa bei 35 bis 38 Grad, da der Körper so nicht erst unter Energieaufwand eine Anpassung vornehmen muss und der osmotische Zug, der die Ausleitung bewirkt, besser funktioniert.
  3. Schöne Füße!! Trägst du auch nur offene Schuhe bei dieser Hitze? Gepflegte Füße sind sexy, egal, ob Sommer oder Winter! Und so geht’s: 1 EL Basensalz in die Schüssel und für 20 Minuten die Füße reinstecken, während du ein Buch liest, deine E-Mails checkst oder deine Lieblingsserie schaust. Oder du wählst die Premium-Version und meditierst;) Dann kurz mit einem Bimsstein alte Haut oder Hornhaut entfernen, abtrocknen und mit Aloe Vera-Gel oder Kokosöl verwöhnen.

Du kannst für die Basenfußbäder zum Beispiel Natron verwenden, das ist kostengünstig und du bekommst es in jedem Drogeriemarkt. Oder du nimmst das Basensalz von Jentschura oder von E&M, diese sollen eine noch effektivere Ausleitung ermöglichen.

Falls du Fragen dazu hast: gern in den Kommentaren!

 

(Hinweis: Der Text enthält Amazon-Affiliate-Links.)

Susanna
About

No Comments

Leave a Comment