Die einfachsten Ernährungsregeln der Welt

Wenn ich dir sage, du sollst alle Kalorientabellen vergessen, du sollst aufhören, Vitamine, Mineralien, Antioxidantien, Eiweiße, Fette, Kohlenhydrate, Enzyme oder sonstwas zu zählen, und besonders sollst du vergessen, dich aus ideologischen Beweggründen einer bestimmten Ernährungsform zu verpflichten… Was antwortest du mir?

Der eigenen Natur folgen

Ich sage: Du musst weder jahrelang studieren noch irgendwelche anderen Ernährungsausbildungen (oder -einbildungen;) machen, und du musst auch nicht – wie ich – hundert Bücher über Ernährung lesen, um herauszufinden, welche für dich gut und passend ist. Was wirklich wichtig ist, findet in deinem Weltinnenraum statt und ist so simpel, dass du gerne mal zweifeln und dich fragen kannst, ob dem nicht doch noch irgendwas ‚Wissenschaftliches‘ entgegensteht. So arbeitet dein Verstand eben.

Dein Körper ist schlauer als dein Verstand

Hast du dich je darum kümmern müssen, dass das, was du isst, verdaut wird? Deine Organe erledigen das einfach! Deine Zellen, aus denen die Organe bestehen, reparieren sich sogar ganz von allein in jeder Sekunde, wo du sie lässt. Und das ist der wichtigste Punkt: Lass deinen Körper seinen Job machen! Dazu braucht er Nahrung, die seiner Bauart entspricht und den richtigen Rhythmus mit ausreichend Ruhephasen. Und schon aktivierst du sein Selbstheilungsgenie! Stell dir mal vor, dein Verstand müsste sich um deine Atmung kümmern: Wie lange würdest du das überleben? Gib deinem Körper, was er braucht zum richtigen Zeitpunkt in angemessener Dosis. Das ist alles. Er kümmert sich um den Rest genau wie um deine Atmung.

Nimm Qualität statt Quantität

Hör endlich damit auf, in verarbeiteten Nahrungsmitteln nach irgendwas Gesundem zu suchen. Erst recht in Nahrungsergänzungsmitteln. Nimm so viele naturbelassene Lebensmittel wie möglich zu dir und genieße auch den Rest. Suche auch keine Mineralien im Wasser, darum kümmern sich die Pflanzen, die du isst: Sie machen Mineralstoffe für deinen Körper nutzbar. Das Wasser ist nicht dein Nährstofflieferant, sondern deine Transport- und Reinigungscrew, es muss also so rein wie möglich sein. Würdest du mit Apfelsaft deinen Fußboden wischen? Reines Wasser ist das einzige Getränk, das dein Körper braucht. Und er braucht hochwertige, frische, pflanzliche Nahrung und mag es abwechslungsreich.

Lebendig statt satt

Essen soll satt machen? Denk doch nochmal darüber nach, wie du dich wirklich nach dem Essen fühlen möchtest. Mir geht es so, dass ich mich vor allem fit und lebendig fühlen will, und mit einem vollen, satten Bauch ist das ganz und gar nicht so. Meistens wirst du eher schlapp und müde, wenn du dich so richtig satt gegessen hast, und dann willst du auf dein Sofa, nicht wahr? Weniger ist mehr: Erhöhe die Qualität deiner Mahlzeiten und reduziere die Menge. Dein Körper dankt es dir tausendfach!

Ohne Entspannung fehlt dir was

Wenn du isst, während du etwas anderes machst, hast du weder den vollen Genuss noch die nötige Entspannung. Solange du anders als nur mit Nahrungsaufnahme aktiv bist, ist der Sympathikus angeschaltet, Verdauung und Verwertung sind aber parasympathisch, deine Nährstoffaufnahme ist also gestört. Hier geht nur Entweder – Oder. Wenn du isst, dann iss einfach nur. Schmecken, Kauen (!), Fühlen, Genießen.

Gesunde Ernährung ist nichts für Kranke und Menschen, die abnehmen wollen

Du hast richtig gelesen. Wenn dein Körper bereits erkrankt ist, braucht er viel eher Essenspausen als alles andere, damit er ordentlich regenerieren kann. Deshalb hast du dann auch oft gar keinen Appetit. Bei Menschen, die abnehmen wollen, sind es auch meistens die fehlenden Essenspausen, die das Ziel verhindern, denn du hast ständig Insulin im Blut und auch die anderen Hormone können sich nicht ausbalancieren und dich beim Fettabbau unterstützen. Im Gegenteil. Auch schlanke Menschen können übrigens „fett“ sein, was sich bei ihnen allerdings nur im Inneren, also in den Organen und den Zwischenräumen abspielt. Die Fachwelt redet hier von den schlanken Fetten.

Gesunde Ernährung ist etwas für Menschen, die jeden Tag kraftvoll und lustvoll leben wollen. Sie dient deiner Lebendigkeit, und wenn du’s richtig anstellst, auch bis ins hohe Alter.

Kräuter und Gewürze sind die wahren Helden!

Vor allem in Wildkräutern stecken äußerst hochwertige Stoffe, die dich ausreichend mit allem, was du brauchst, versorgen können. Sie sind über viele Monate in großen Mengen verfügbar und noch dazu kostenlos. Giersch ist ein gutes Beispiel, und Wegerich oder Brennessel, Löwenzahn und Schafgarbe. Bei den Gewürzen sind Ingwer, Zimt, Kurkuma, Cayennepfeffer und auch schwarzer Pfeffer meine Favoriten. Falls du jetzt gleich wieder anfängst, in Mengenkategorien zu denken: Es sind nicht die festen Bestandteile, sondern die ätherischen Stoffe, die hochwirksam sind. Hier steckt einfach äußerst viel Qualität in äußerst wenig Menge.

Bewegung

Wenn du dich zu wenig bewegst, sinkt die Versorgungsleistung in deinem Körper auf unterstes Niveau. Punkt.

Fazit und Zusammenfassung

Iss qualitativ hochwertig, dann brauchst du weder Superfoods noch andere Ergänzungen. Lass alles weg, womit dein Körper unnötig Arbeit hat. Es raubt ihm Kraft und Mineralstoffe. Es ist in der Hauptsache die Weglass-Methode, die die wirklichen Erfolge bringt. Mit der Konzentration auf das Wesentliche schaffst du ein grandioses Update in Sachen Gesundheit und Power.

Hier meine Zusammenfassung:

  • Lass deinen Körper jeden Tag möglichst 12 Stunden (Nachtruhe einbezogen) mit Nahrung in Ruhe, besser länger.
  • Wenn du isst, iss einfach nur und vermeide geistiges Fastfood.
  • Trink hauptsächlich reines Wasser und iss hauptsächlich naturbelassene, nährstoffreiche Lebensmittel.
  • Nimm diese Tipps als tägliche Richtschnur und geh den Weg vom Ist-Zustand zum Soll-Zustand unbedingt in deinem eigenen Tempo! Schritt für Schritt, wie es gerade in dein Leben passt. Leiste dir einen Coach, wenn du Unterstützung willst.

 

Freu dich auf weitere Inspirationen zu diesem Thema hier im Blog! Wenn du Fragen hast, nutze gern die Kommentarfunktion oder die Möglichkeit zur Diskussion auf Facebook. Ich freue mich über dein Feedback!

Susanna
About

No Comments

Leave a Comment